Aktuelles

Ferienjobs
für Schüler und Studenten

 

FerienjobFerienjob
Vorsteuer EU-AuslandVorsteuer EU-Ausland
DienstreisenDienstreisen
Fitnesskurs - und das Finanzamt...
Neue Meldepflicht!
KfW FörderratgeberKfW Förderratgeber
MandatenrundschreibenMandatenrundschreiben

Möglichkeit durch Ferienjobs Taschengeld aufzubessern

In der Ferienzeit nutzen viele Schüler und Jugendliche die Möglichkeit durch Ferienjobs ihr Taschengeld aufzubessern.
Unternehmen, die Ferienjobs vergeben möchten, sollten sich mit den Regelungen des Jugendarbeitschutzgesetzes und der Kinderarbeitsschutzverordnung - insbesondere mit der Frage, ab welchem Alter und für welche Arbeiten ein Schüler beschäftigt werden darf - auseinandersetzen.
Kinder über 13 Jahren dürfen mit Zustimmung ihrer Erziehungsberechtigten in der Zeit von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr für maximal 2 Stunden täglich leichte Tätigkeiten wie zum Beispiel Botengänge, Zeitungsaustragen usw. ausüben.
In der Landwirtschaft sind ausnahmsweise Beschäftigungen von bis zu 3 Stunden täglich erlaubt.
Während der Schulferien gelten Ausnahmeregelungen.
Dann dürfen Jugendliche für höchstens 4 Wochen im Kalenderjahr, pro Tag 8 Stunden bzw. pro Woche 40 Stunden arbeiten. In der Landwirtschaft während der Erntezeit für Jugendliche über 16 Jahren bis zu 9 Stunden täglich.
Für die Anerkennung des gezahlten Lohns als steuerliche Betriebsausgabe sind folgende Vorraussetzungen zu beachten:
Arbeitsverträge zwischen Eltern und Kindern werden steuerlich nur anerkannt, wenn sie rechtswirksam vereinbart worden sind , inhaltlich dem zwischen Fremden üblichen entsprechen und auch tatsächlich so durchgeführt werden.
Arbeitsverhältnisse mit Kindern unter 15 Jahren werden steuerrechtlich nicht anerkannt!
Ebenso Arbeitsverträge über Hilfeleistungen im elterlichen Unternehmen - wie zum Beispiel Telefondienst - werden steuerrechtlich ebenso nicht anerkannt, wenn sie wegen ihrer Geringfügigkeit oder Eigenart üblicherweise nicht auf arbeitsvertraglicher Grundlage erbracht werden.
Nachweise
Für spätere Betriebsprüfungen sind Schulbesuchsbescheinigung, die Nachweise und Erklärungen für geringfügig Beschäftigte (Aufzeichnungen über tatsächlich geleistete Arbeitsstunden, die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit, die Bestätigung über das vorliegen bzw. nicht vorliegen einer weiteren Beschäftigung) bei den Lohnunterlagen aufzubewahren.
Lohnsteuerrecht
Stehen für die Beschäftigung folgende Varianten zur Verfügung:
  • Besteuerung nach Lohnsteuerkarte
  • Pauschalbesteuerung ohne Vorlage einer Lohnsteuerkarte
    • Minijob bis 400, 00 €
    • kurzfristig Beschäftigte Aushilfskräfte
    • Aushilfskräfte in der Land- und Forstwirtschaft
Für weitere Beratungen zu individuellen Einzelfragen rufen Sie uns bitte an - oder fragen Sie nach unserer Mandanteninfo:
Schüler- Studenten- Praktikanten
Übersichten über die Beschäftigungsmöglichkeiten
Zurück


© Steuerberatung Lehmann 2007 - 2016; Umsetzung: agentur MCB

Startseite